marmor-reinigen-tipps

Marmor reinigen

Martin Uncategorized

Marmor reinigen

Marmor sieht edel aus – daran besteht wohl kaum ein Zweifel. Allerdings handelt es sich auch um ein sehr empfindliches Material, das sich sehr schnell verfärbt. Der exklusive Marmor-Boden oder das hochwertige Marmor-Möbelstück verwandeln sich, ehe man sich versieht, in schmuddelige Objekte, die einen ungepflegten Eindruck hinterlassen.

Wie Sie Ihre Marmor-Gegenstände wieder sauber bekommen, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Marmor säubern – eine Herausforderung

Das Wort Marmor kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „schimmern“ oder „glänzen“. Es handelt sich um eine Art Kalkstein, der als weiches Gestein gilt, das gegenüber Säuren höchst empfindlich ist. Das helle Gestein nimmt Flüssigkeiten, aber auch Farbpigmente trockener Substanzen rasch auf und verfärbt sich. Das Ergebnis ist eine schmuddelig wirkende Oberfläche, die vergilbt und fleckig ist. Schon simple Wasserflecken können den Marmor unschön aussehen lassen. Ein weiteres Problem sind die Kalkflecken, durch die der Marmor das verliert, was ihm ursprünglich seinen Namen gegeben hat: den Glanz.

Reinigung im Alltag

Sollten Sie es nicht mit hartnäckigen Flecken zu tun haben und ihren Marmor routinemäßig reinigen wollen, müssen Sie hierbei unbedingt beachten, dass Sie weder stark säurehaltige noch stark laugenhaltige Reinigungsmittel verwenden dürfen. Laugen führen bei Marmor zu einer Salzbildung. Mit Essig richten Sie einen Schaden an, da Essig mit dem Kalk in dem Stein reagiert und diesen nachhaltig beschädigt.

Gleiches gilt auch für Zitrone. Die Oberfläche des Marmors wird angegriffen, der Stein verliert seine Politur und wird matt. Die angegriffene Oberfläche führt dazu, dass Schmutz und Flüssigkeiten noch einfacher in den Marmor eindringen können, sodass eine aufwändige Bearbeitung und ein erneutes Schleifen des Marmors notwendig werden. Nur durch kostspielige Verfahren können Sie den Marmor wieder zum Glänzen bringen. 

Wenn immer möglich, ist es daher empfehlenswert, die Marmoroberflächen ausschließlich mit einem feuchten Tuch zu säubern und anschließend gut trocken zu wischen. Ratsam ist vor allem die Verwendung von Mikrofasertüchern, die besonders schonend zu Oberflächen sind.

Sollte der feuchte Lappen nicht ausreichen, um den Schutz zu entfernen, können Sie versuchen, eine Mischung aus ein wenig Schmierseife und Wasser herzustellen und den Lappen hierin zu tränken. 

Bei jeglichen Reinigungsprodukten sollten Sie immer an einer unauffälligen Stelle testen, ob das Mittel Schaden anrichtet. 

Marmorreiniger

Wenn gewöhnliches Wasser oder eine Schmierseife-Wasser-Mischung nicht genügen, um den Marmor zu reinigen, können Sie zu speziellen Steinreinigern greifen. Allerdings dürfen Sie hierbei nicht einfach irgendeinen Steinreiniger wählen, da Steine unterschiedliche chemische Eigenschaften besitzen und sich dementsprechend nicht alle Reiniger für Marmor eignen. 

Lesen Sie sich bei dem Marmorreiniger die Gebrauchsanweisung des Herstellers genau durch und verfahren Sie nach Anleitung. Sollten Sie Zweifel bezüglich des Reinigers haben, lohnt sich auch hier ein Test an einer unauffälligen Stelle.

Auch bei Kalkflecken und Wasserflecken wird Marmorreiniger empfohlen. Sie dürfen nämlich keineswegs einen gewöhnlichen Kalkreiniger verwenden, da diese oft auf Essig- oder Zitronensäure basieren.

Marmor reinigen: Vorsicht mit Natron

Auch wenn auf vielen Seiten im Internet dazu geraten wird, empfehlen Experten, bei der Verwendung von Natron vorsichtig zu sein. Das betrifft insbesondere das Einreiben mit einer Natronpaste, da diese auch Kratzer verursachen kann. Darüber hinaus kann auch eine Natronlauge für den Marmor schädlich sein, da die fossilen Bestandteile des Gesteins mit dem Marmor reagieren können.

Wasserstoffperoxid bei Verfärbungen

Wenn Sie eine Verfärbung auf Ihrem Marmor entdecken, können Sie versuchen, diese mit Wasserstoffperoxid zu entfernen. Hierzu geben Sie dreiprozentiges Wasserstoffperoxid auf die entsprechende Stelle, decken diese mit Plastikfolie ab und lassen das Ganze 24 Stunden einwirken. Im Anschluss sollten Sie mit klarem Wasser nachwischen und den Marmor mit einem weichen Tuch trockenreiben.

Da Wasserstoffperoxid einen bleichenden Effekt haben kann, sollten Sie es nur auf sehr hellem Marmor verwenden und zudem an einer unauffälligen Stelle testen.

Für Härtefälle: Trockeneisreinigung

Was kann man bei einem so empfindlichen Stein machen, wenn dieser mit Graffiti beschmiert wird oder wenn sich auf einem Marmorboden plattgetretene Kaugummis befinden? Aggressive Chemikalien sind angesichts der Sensibilität von Marmor nicht geeignet. Ebenfalls ist aber auch ein Hochdruckreiniger tabu, da der hohe Druck den weichen Stein zerstören und dessen Oberfläche abtragen kann. 

Wie soll man also einen so verschmutzten Gegenstand aus Marmor wie beispielsweise einen Grabstein reinigen? Wie soll man den Marmor wieder zum Glänzen bringen?

Die Lösung heißt Trockeneisstrahlen. Bei der Reinigung mit Trockeneis handelt es sich um eine nicht abrasives Verfahren, bei dem der Marmor nicht abgetragen wird. Stattdessen werden Trockeneispellets aus CO2 mit einer Temperatur von etwa minus 78,5 Grad auf den Marmor gestrahlt. Angesichts der Kälte werden die Schmutzpartikel sofort schockgefroren.

Zudem geht das CO2 von einem festen direkt in einen gasförmigen Aggregatzustand über. Dabei dehnt es sich deutlich aus und sprengt die Schmutzpartikel förmlich ab. Selbst Graffiti hat keine Chance gegen das Trockeneis.

Bei der Methode wird übrigens keinerlei Chemikalie verwendet, wodurch es sich um ein umweltschonendes Verfahren handelt.

Schnell handeln: wegwischen bevor der Fleck entsteht

Das Beste ist natürlich, Schmutz aufzunehmen, bevor er sich in den Marmor einfressen kann. Sollte Fruchtsaft oder Rotwein auf die Marmoroberfläche gelangen, sollten Sie versuchen, die Flüssigkeiten so rasch wie möglich mit einem feuchten Lappen aufzunehmen. Achten Sie darauf, dass Sie wirklich alles restlos entfernen, denn nicht nur die Farbstoffe in Saft und Wein können dem Marmor schaden, zusätzlich kann die Säure das Material angreifen. Wischen Sie anschließend mit einem trockenen Tuch nach, damit keine Flecken durch Wasser entstehen können. 

Nicht nur Flüssigkeiten können Ihrem Marmor schaden. Auch stark färbende Pulver wie Curry oder gemahlener Kaffee können in den Stein eindringen. Hier ist also ebenfalls ein schnelles Handeln erforderlich. 

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie auf Marmortischen immer Untersetzer für Teller, Gläser und Tassen verwenden. Bei Marmorböden sollten Sie stets Ihre Schuhe ausziehen, sobald Sie heimkommen – vor allem bei Regen oder Schnee.

So können Sie den Marmor schützen

Eine optimale Möglichkeit, neuen Verschmutzungen vorzubeugen, ist das Imprägnieren des wertvollen Steins. Dabei werden die Poren des Marmors verschlossen, sodass keine Flüssigkeit eindringen kann, die den Marmor vergilbt oder verschmutzt aussehen lässt. Vor allem bei Marmorflächen, die sich außerhalb des Hauses befinden, lohnt sich eine Imprägnierung. So müssen Sie zum Beispiel nicht stets den Grabstein reinigen und dieser sieht dennoch immer gepflegt aus. 

Zum Imprägnieren sind unterschiedliche Mittel im Fachhandel erhältlich. Lassen Sie sich am besten beraten. Die meisten Mittel können Sie jedoch problemlos selbst auftragen und mit einem weichen Schwamm auf der Marmoroberfläche verteilen. Selbstverständlich können Sie auch einen Profi mit der Imprägnierung Ihres Marmor-Objekts beauftragen. 

Die Imprägnierung schützt den Marmor wirksam vor neuen Flecken, allerdings kann der Marmor dadurch seinen Glanz verlieren. Eine Politur der Oberfläche kann hier jedoch Abhilfe schaffen. 

Fazit:

Marmor reinigen ist nicht einfach, denn es ist wirklich Vorsicht geboten, wenn man den schönen Stein nicht zerstören möchte. Denn nutzt man das falsche Mittel zur Reinigung, kann man schnell mehr Schaden anrichten, als zur Verschönerung des Marmors beizutragen. So verursacht man selbst mit sonst als harmlos geltenden Hausmitteln wie mit Natron oder mit Essigschnell einen nur aufwändig behebbaren Schaden. 

Für die alltägliche Reinigung eignen sich in erster Linie weiche, mit Wasser angefeuchtete Tücher, wobei stets trocken nachgewischt werden muss. Bei etwas hartnäckigeren Verschmutzungen empfiehlt sich ein spezieller Marmorreiniger. 

Vergilbungen oder Verfärbungen lassen sich mit Wasserstoffperoxid entfernen, wobei die Erfahrungsberichte zu dieser Methode nicht alle positiv sind.

Bei hartnäckigen Verschmutzungen wie Graffiti gibt es kaum Möglichkeiten, mit denen man die Verunreinigung entfernen kann. Da sowohl aggressive Reinigungsmittel als auch der aggressive Hochdruckreiniger nicht infrage kommen, ist die Lösung für Härtefälle das Trockeneisstrahlen.